EN

Kalte Füße im Winter und Schweißfüße

Die Winterzeit ist für unsere Haut eine besondere Herausforderung, denn sie leidet unter der trockenen Luft und den kalten Temperaturen. Eine besondere Pflege ist daher sehr wichtig und wir merken es schnell, wenn die Haut trocken und empfindlich wird. Anders ist das allerdings mit unseren Füßen. Unsere Füße werden morgens in dicke Socken und warme Schuhe gesteckt. Ausgepackt werden sie erst wieder am Abend. Und vielleicht kennen Sie das auch, dass die Füße dann geschwitzt haben und bei dem einen oder anderen sogar etwas riechen. Diese sogenannten „Winterfüße“ sind unangenehm und entstehen, wenn die Füße den ganzen Tag über zu wenig Luft bekommen. Atmungsaktive Schuhe und ein bisschen mehr Achtsamkeit für unsere Füße sind daher ein absolutes Muss.

Atmungsaktive Lederschuhe für den Winter

Tipps gegen kalte Füße

Warum bekommen wir immer wieder kalte Füße? Die Antwort ist sehr einfach, denn es ist ein ganz normaler Schutz-Mechanismus des Körpers. Die außenliegenden Gefäße verengen sich, um die Körperkerntemperatur hoch zu halten. Der Körper macht sozusagen alle Tore dicht und zieht sich in die Körpermitte zurück. Das bedeutet für alle Extremitäten wie Füße und Hände, dass diese nicht genügend durchblutet werden und hier die Temperatur abnimmt.

Wir reagieren auf kalte Füße mit dem, was für uns logisch klingt: wir packen die Füße in dick gefütterte Schuhe und warme Socken. Allerdings ist die Frage, ob Sie auch die richtigen Schuhe gewählt haben. Denn schlechte Schuhe lassen warme Schuhe nicht gut zirkulieren und sind nicht atmungsaktiv. Dadurch beginnen Füße zu schwitzen und der Schweiß kann nicht entweichen. Trockene, kalte Füße können die Folge sein und im Extremfall kann sogar Fußpilz entstehen.

Atmungsaktive Schuhe als Hilfe bei kalten Füßen

Achten Sie daher insbesondere im Winter auf atmungsaktive Schuhe aus Leder oder guten Materialien, die Ihren Füßen ermöglichen zu atmen. Denn falsche Schuhe sind das Hauptproblem bei kalten Füßen. Zudem sollten Sie darauf achten, dass Sie genug Platz in den Schuhen haben, damit die Luft gut zirkulieren kann. Haben Sie sich schon mal damit befasst, ob Sie auch die richtige Schuh-Weite haben? Es gibt bis zu 8 unterschiedliche Schuhweiten.

Weitere Tipps sind Wärmesocken mit eingenähten Metallfasern, die die Füße ganz besonders warmhalten oder selbstverständlich die klassischen Einlegesohlen mit Lammfell. Aber auch Fußgymnastik oder wärmende Fußcremes helfen Ihnen gegen die ungeliebten Eisfüße.

Hilfe bei Schweißfüßen

Wenn Ihre Füße hermetisch abgeriegelt sind, kann der Schweiß nicht entweichen und führt dazu, dass ein käsiger Geruch entstehen kann. Ein Schweißfuß riecht nicht besonders gut, zudem sind diese Füße aber auch anfällig für Pilzerkrankungen und kalte Füße bringen oft Erkältungen mit sich.

Achten Sie daher unbedingt darauf, dass Sie atmungsaktives und wasserdichtes Schuhwerk kaufen. Insbesondere gute Lederschuhe oder TEX-Materialien sorgen für trockene Füße und einen guten Austausch von warmer Luft zu frischer Luft von außen. Tragen Sie zuhause Hausschuhe aus Filz oder laufen Sie barfuß. Auch der altbekannte Franzbranntwein kann wunderbar genutzt werden, um die Füße einzureiben. Wussten Sie, dass dünne Baumwollsocken den Schweiß besser nach Außen transportieren? Um die Feuchte im Schuh zu reduzieren wäre dies also eine gute Anschaffung.

Pflegen Sie Ihre Füße im Winter

Die Haut der Füße kann im Winter feucht werden oder sogar rissig und trocken. Bei manchen Menschen entwickelt sich ein atopischer Winterfuß, was eine leichte Variante der Neurodermitis ist. Symptome sind trockene Haut und blutige Risse an der Fußsohle oder den Zehenkuppen.

Um allen diesen Fußproblemen vorzubeugen ist es wichtig, atmungsaktive und bequeme Schuhe zum Beispiel aus Leder zu wählen mit genug Platz für die Füße und eine besondere „Winterpflege“. Fußbäder mit ätherischen Ölen und Fußpeelings als Pflegeprogramm, leichte Baumwollsocken und Lammfell-Einlegesohlen in einem guten Lederschuh als Basis. Wenn Sie diese Tipps beachten, werden sich auch Ihre „Winterfüße“ kuschelig warm und gesund anfühlen.