DE

Wie entsteht ein Schuh?

Bevor ein Schuh in den Regalen der Schuhfachgeschäfte steht, durchläuft er viele Arbeitsschritte. Je nach Modell werden bis 150 Arbeitsschritte pro Schuh benötigt.

Schritt 1 – die Suche nach Ideen

Für die Neuentwicklung eines Schuhs geht das Kollektionsteam auf die Suche nach neuen Ideen und Materialien. Die Impressionen werden in Schaufenstern, Katalogen, durch Gespräche oder auf Messen gesammelt.

Schritt 2 – Skizzieren auf Hütchen

Wenn der Entwicklungsmodelleur eine genaue Vorstellung von den neuen Schuhen hat, skizziert er sie auf sogenannte Hütchen. Diese Hütchen werden mithilfe eines Leisten und einer Presse hergestellt. Dabei werden die Leisten auf die Presse gelegt und eine Kunststoff Plastikplatte auf ein Tiefziehgerät eingespannt. Die Plastikplatte wird erhitzt und auf dem Leisten tiefgezogen. Wenn das fertige Plastikhütchen abgekühlt ist, kann darauf beliebig gezeichnet werden.  

Schritt 3 – Schablonen erstellen

Steht die Zeichnung fest, werden die Konturen auf ein Grundmodell übertragen, damit der Technische Modelleur die weitere Ausarbeitung machen kann. Das Grundmodell wird von der CAD Abteilung digitalisiert und in einzelnen Schablonen am Papierschneidetisch ausgeschnitten. Anschließend werden alle nötigen Informationen und Vorschriften erstellt und an die Produktion weitergeleitet. 

Schritt 4 – Ausstanzen der Lederteile

Aus den Papiervorlagen werden die Stanzmesser für die Produktion erstellt. Ist das Werkzeug fertig, stanzt man die gesamten Lederteile aus. In der Stepperei werden die Lederteile mit großer Sorgfalt zusammen genäht.  

Schritt 5 – Verschiedene Macharten

In der Montage werden Schaft und Sohle zusammen geführt. Im Hause Solidus gibt es 2 verschiedene Varianten der Schuhherstellung. Bei der gezwickten Machart, wird die Brandsohle an den Leisten geheftet. Dabei wird der Schaft über den Leisten gelegt und im Vorfuß (der Spitze) klebegezwickt und im Rückfuß getaxt (kleine Nägel). Diese Machart wird meist bei Schuhen mit hoher Stabilität verwendet. Ebenfalls bei allen Schuhen mit freistehendem Absatz. Bei der gestrobelten Machart wird der Schaft an die Brandsohle genäht. Anschließend wird ein Leisten in den Schaft eingeführt. Diese Machart ist speziell für sehr flexible Schuhe, insbesondere bei sportlicheren Modellen geeignet. 

Schritt 6 – Schuh und Sohle finden zueinander

Damit die Sohle an den Schuh geklebt werden kann, werden die Seiten angeraut und mit Klebstoff eingestrichen. Anschließend wird der Schuh mit der Sohle zusammen gepresst und ausgeleistet.  

Schritt 7 – Überprüfung der Qualität

Zum Schluss Wird je nach Modell das Material gefinisht, die Solidus Fußbetten eingelegt und die Qualität überprüft.  

Schritt 8 - Reisemuster

Jetzt machen sich die Schuhe erst einmal als Reisemuster auf den Weg zu Messen und Händlern. Nur die Schuhe, die am interessantesten für Händler, das Kollektionsteam und Endkunden sind, werden auch für die neue Saison produziert.

Skizzieren der Ideen auf Hütchen
Schablonen werden am Papierschneidetisch ausgeschnitten
Mit einem Stanzmesser werden die Lederteile ausgestanzt
Die Seiten des Schuhs werden angeraut und mit Klebstoff eingestrichen
Qualitätskontrolle bei unseren Komfortschuhen