DE

Senkfuß / Plattfuß

Im Gegensatz zum Spreizfuß, bei welchem das Quergewölbe des Fußes abgeflacht ist, ist beim Senkfuß das Längsgewölbe abgeflacht. Im unbelasteten Zustand liegt bei einem Senkfuß ein Großteil der Fußsohlenhaut auf dem Boden flach auf, während bei einem gesunden Fuß, hauptsächlich die Ferse und der Fußballen aufliegen. Unter Belastung liegt bei einem Senkfuß nahezu die gesamte Fußsohle flach auf dem Boden auf, was sich z.B. durch einen Fußabdruck sehr gut erkennen lässt. Je nach Ausprägung des Fußproblems, kann sich der Anteil der Fußsohle, welche in unbelastetem bzw. belastetem Zustand auf dem Fußboden aufliegt, unterscheiden. Ist die Fußsohle eines ausgeprägten Senkfußes bereits in einem unbelasteten Zustand auf dem Boden aufliegend oder sogar in einem konvexen Zustand (aufgrund eines durchgedrückten Längsgewölbes nach unten durchgebogen), wird von einem Plattfuß gesprochen. Somit kann man sagen, dass ein Senkfuß, ein schwach ausgeprägter Plattfuß, oder auch ein Plattfuß eine Extremform eines Senkfußes ist. Ein Senkfuß kommt in vielen verschiedenen Ausprägungen recht häufig vor, ist jedoch in seiner Extremform, dem Plattfuß, verhältnismäßig selten.

Oftmals tritt ein Senkfuß nicht alleine auf, sondern in Kombination mit einem Knickfuß. Dieses simultane Auftreten der beiden Fußprobleme wird als Senk-Knickfuß bezeichnet. Bei der extremform, dem Plattfuß, kann es vorkommen, dass sich gleichzeitig auch weitere Fußprobleme entwickeln. Es kann sogar sein, dass neben dem betroffenen und abgesenkten Längsgewölbe (Senkfuß), auch das Quergewölbe des Mittelfußes abgeflacht (Spreizfuß) und der Sprungbeinkopf nach innen und unten gerutscht (Knickfuß) ist. Treten all dieses Fußprobleme zusammen auf, ist der Plattfuß nicht nur eine extremform des Senkfußes, sondern eine Knick-Senk-Spreizfuß.

Wie entsteht ein Senkfuß / Plattfuß?

Senkfuß:
Die Hauptursache für die Entstehung eines Senkfußes ist eine zu schwache Fußmuskulatur, welche eine tragende Funktion des Fußgewölbes übernimmt bzw. übernehmen sollte. Gerade im Kleinkindalter ist es noch normal, dass die nötige Fußmuskulatur noch nicht ausreichend ausgeprägt ist. Dies stellt aber zunächst keinen Grund zur Sorge dar, da sich die Muskulatur mit dem Älterwerden entwickelt und gestärkt wird, was einen Ausgleich des Senkfußes bewirkt. Durch eine bewegungsarme Lebensweise, besonders in Kombination mit einem Häufigen tragen von (falschen) Schuhen, kann dieser Ausgleich verhindert werden, da der Fußmuskulatur die nötigen Trainingsreize fehlen. Ist diese Lebensweise anhaltend, bleibt der Senkfuß möglicherweise bis ins Jugend- oder Erwachsenenalter bestehen und kann sich, aufgrund von Übergewicht, dem falschen Schuhwerk und übermäßig langes Stehen, negativ weiterentwickeln und verschlimmern.

Des Weiteren können z.B. eine falsch verheilte Fersenbeinfraktur oder eine Fehlbelastung des Fußes aufgrund einer anatomisch abweichenden Beinachse (O-Beine, X-Beine), ursächlich für die Entstehung eines Senkfußes sein. In ganz seltenen Fällen, kann diese Fußfehlstellung auch angeboren sein.

Plattfuß:
Beim Fußproblem Plattfuß, kann grundlegend zwischen einem angeborenen Plattfuß und einem erworbenen Plattfuß unterschieden werden.

Angeborener Plattfuß (Pes planus congenitus):
Der angeborene Plattfuß tritt nur selten und oft zusammen mit weiteren Fehlbildungen und/oder Erkrankungen auf. Außerdem kann sowohl ein Fuß alleine, als auch beide Füße betroffen sein und die Ausprägung der Fußfehlstellung ist beim angeborenen Plattfuß meist sehr stark, was sich in einer nach unten ausgewölbten (konvex) Fußsohle zeigt.

Erworbener Plattfuß (Pes planus valgus):
Beim erworbenen Plattfuß entwickelt sich die Fußfehlstellung erst im Laufe der Zeit. Je nach Zeitpunkt des Auftretens kann weiter zwischen einem erworbener, kindlicher Knick-Plattfuß, einem Adoleszentenplattfuß und einem Erwachsenenplattfuß, welcher auch erst im späteren Lebensalter auftreten kann, unterschieden werden. Hauptverursacher für den erworbenen Plattfuß, ist eine angeborene Bindegewebsschwäche. Jedoch kann es auch zu diesem Fußproblem, aufgrund von Unfällen, Entzündungen von Gelenken oder eine Arthrose im Fußgelenk kommen. Das Risiko einen Plattfuß zu erwerben steigt z.B.:

  • durch das übermäßige Tragen von zu kleinen und zu engen Schuhen,
  • einer dauerhaften Fehl- und Überbelastung,
  • sowie durch Übergewicht.

 

Was kann ich gegen einen Senkfuß / Plattfuß machen?

Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist ein Senkfuß oftmals noch nicht mit Schmerzen oder anderen Beschwerden verbunden, was allerdings stets vom Ausmaß der Fußfehlstellung abhängig ist. Erst im fortgeschrittenem Alter oder beim stärken Ausmaß des Senkfußes bzw. wenn es sich um einen Plattfuß handelt, können Muskelverspannungen und verstärkt Schmerzen auftreten. Zur Vorbeugung empfiehlt es sich, bereits in den ersten Lebensjahren des Öfteren, auf unterschiedlichen, unebenen aber vorwiegend weichen Untergründen, Barfuß zu laufen. Die verschiedenen Oberflächen fordern die Füße und fördern gleichzeitig die Ausbildung eines gesunden Fußgewölbes, sowie die Stärkung der Muskeln und Bänder der Füße. Da man im Laufe seines Lebens sehr viel Zeit mit Schuhen an den Füßen verbringt, ist hier die richtige Wahl für die Fußgesundheit unabdingbar. Dies gilt auch speziell für Menschen mit einem Senkfuß oder Plattfuß. Neben der grundlegenden richtigen Passform der Schuhe, kann mit speziellen Einlagen, welche einen stimulierenden Effekt auf die Fußmuskulatur haben, dem Fußproblem entgegengewirkt werden. Zusammen mit weiteren konservativen Behandlungsmethoden, wie Kräftigungsübungen zur Stabilisation des Fußlängsgewölbes, lässt sich eine zunehmende Fußplättung aufhalten und behandeln. Bei einem ausgeprägten Senkfuß oder gar einem Plattfuß, gibt es für die Betroffenen noch die Option der Operation. Besondern bei einem angeborenen Plattfuß oder auch wenn ein erhöhter Schweregrad der Schmerzen vorliegt, ist eine Operation gegebenenfalls nötig. Dies sollte aber stets von Fall zu Fall unterschieden werden. So kann der behandelnde Arzt auch neben den passenden Schuheinlagen, spezielle orthopädische Schuhe und Krankengymnastik empfehlen oder auch Medikamente verschreiben, bevor es zu einer Operation kommt.

Welche Schuhe kann ich bei einem Senkfuß / Plattfuß tragen?

Wichtig ist, auf geeignetes Schuhwerk zu achten, welches die passende Größe und Weite für Ihren Fuß besitzt und eine flexible Sohle sowie eine gut eingefasste Ferse hat. Bei Solidus finden Sie schöne bequeme Schuhe, die auch für Menschen mit einem Senkfuß oder Plattfuß geeignet sind.

Solidus Schuh mit Klettverschluss, auch geeignet für Senkfuss / Plattfuß