DE

Hallux valgus

„Ich habe den Hallux valgus von meiner Mutter geerbt, da kann ich gar nichts dafür“. Dachten Sie das auch? Dieser langjährig geglaubte Mythus hat sich in der Praxis nicht bewahrheitet. Der Hallux valgus, auch Ballenzeh genannt ist eine Fußfehlstellung, die meist durch eine falsche Gangweise, ein schwaches Bindegewebe oder durch ein zu enges Schuhwerk entsteht. In einigen Fällen geht dem Hallux valgus auch der Spreizfuß voraus. Beim Hallux valgus wird der große Zeh immer mehr zur Fußinnenseite gedrückt, dadurch wölbt sich ein Ballen nach außen. Das Resultat daraus kann unangenehm werden: Die Abnutzung des Gelenkknorpels und Arthrose.

„Hallux valgus“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt so viel wie: „Schiefer großer Zeh“, wobei mit „Hallux“ der große Zeh gemeint ist und „valgus“ die besondere Fehlstellung beschreibt. Bei dieser Fußfehlstellung wird der große Zeh immer mehr zur Fußinnenseite gedrückt, wodurch sich der Zehballen nach außen wölbt. Aufgrund dieser „nach außen Wölbung“ des Zehballen, wird der Hallux valgus auch „Ballenzeh“ genannt und kann je nach Ausprägung und je nach Person unterschiedlich starke Fußschmerzen auslösen.

Entstehung des Hallux valgus   

Da Sie vermutlich nicht mit diesem Fußproblem auf die Welt kamen, sind Sie im Laufe der Zeit selbst für die Entstehung – oder auch Vermeidung – eines Hallux valgus verantwortlich. Jedoch kann eine schwache  Elastizität Ihres Bindegewebes, welche in gewissem Maße vererbt wird, die Entstehung der Fußfehlstellung Ballenzeh negativ begünstigen. Ein wesentlicher Faktor für die Entstehung  eines Hallux valgus, ist die jahrelange Fehlbelastung des Vorfußes. Das Tragen von zu kleinen und vor allem auch von zu engen Schuhen, welche den Vorfußbereich einengen, führen auf Dauer zu solch einem Fußproblem, das durch Schuhwerk mit Absatz sogar verstärkt wird. So ist es nicht verwunderlich, dass ein Hallux valgus zu 90% bei Frauen auftritt, da diese eher enge Schuhe mit Absatz tragen als Männer und zudem das schwächere weibliche Bindegewebe einen zusätzlichen negativer Einflussfaktor darstellt. In weiteren Fällen können auch Knochenbrüche, Erkrankungen die das Bindegewebe schwächen oder eine andere Fußfehlstellung  mit dem Namen Spreizfuß, einen Hallux valgus auslösen bzw. diesem vorrausgehen. Bleibt ein Ballenzeh unbehandelt, kann dies zu Abnutzungen der Gelenkknorpel und sogar zu Arthrose führen.

Was kann ich gegen den Hallux valgus machen?

Wir können Sie erst einmal beruhigen, eine Operation des Hallux valgus ist vielleicht die letzte, aber sicherlich nicht die einzige und somit auch eine nicht immer notwendige Option, die Fußschmerzen zu lindern. Der schiefe große Zeh, ist für den Betroffenen meist schon ein optisches Problem, bevor es überhaupt zu Fußschmerzen kommt. Dieses kann prinzipiell durch konservative oder operative Methoden behandelt und beseitigt werden. Gerade bei einer geringeren Ausprägung des Fußproblems, welche in erster Linie einen kosmetisch störenden und wenig Schmerzen verursachenden Hallux valgus wiederspiegelt, sind konservative Methoden zu bevorzugen. Zu diesen konservativen Methoden zählen z.B.:    

• spezielle Übungen zur Kräftigung der Fußmuskulatur (ggf. mit Physiotherapie)    
• eine Schienentheraphie mit einer Hallux valgus-Schiene     
• überdehnte Strukturen massieren    
• auf eine gerade Ganghaltung achten    
• die Wahl eines bequemen Schuhs in der richtigen Größe und Weite     
• passende Einlegesohlen für die Schuhe

Diese konservativen Methoden können in erster Linie das Auftreten des Hallux valgus vorbeugen. Doch auch schon bei den ersten Anzeichen des Fußproblems, kann eine Verschlimmerung aufgehalten bzw. bei möglichen Fußschmerzen, können diese gelindert werden.     

Vor allem richtige und bequeme Schuhe sind das A und O für die Fußgesundheit.

Welche Schuhe kann ich bei einem Hallux valgus tragen?“

Wichtig: Achten Sie beim Kauf nicht nur auf die Schuhgröße, sondern auch auf Ihre Schuhweite. Falls sie diese nicht kennen, gehen Sie am besten in ein Fachgeschäft (für orthopädische Schuhe) und lassen sich beraten.   
Im Solicare Soft Sortiment von Solidus finden Sie passende und bequeme Schuhe, die dabei helfen die Schmerzbildung und das voranschreiten des Fußproblems zu verhindern. Die Schuhe sind besonders dehnfähig und durch die Stretcheinlagen wird kaum Druck auf den Fuß ausgeübt, weshalb Druckstellen, Schnee von gestern sind.

Hier finden Sie Schuhe, die für einen Hallux valgus geeignet sind:

Bequemer Hallux valgus Schuh Kate mit Klettverschluss von Solidus