DE

Fersensporn – was ist, wenn die Ferse weh tut

Rund zehn Prozent der Deutschen leiden am sogenannten Fersensporn, auch Kalkaneussporn genannt. Betroffene leiden unter Schmerzen bei der Belastung des Fußes bei jedem Schritt, als würden sie bei jedem Schritt auf einen Nagel treten. Oftmals tritt der Schmerz eines Fersensporen bei den ersten Schritten am Morgen nach dem Aufstehen auf, dies ist der sogenannte Anlaufschmerz. Im frühen Stadium eines Fersensporn verschwinden die Beschwerden im Tagesverlauf wieder, in einem späteren Stadium des Fersen Sporn verspürt der Patient diese Schmerzen dauerhaft.

Das Problem: ein Fersensporn ist nicht gleich mit Schmerzen verbunden. Die Entwicklung ist meist schleichend über mehrere Jahre hinweg, sodass der Fersensporn oft erst spät entdeckt wird. Der Fersensporen ist eine verschleißbedingte, also degenerative Erkrankung des Fußes bzw des Fersenbeins. Die Erkrankungshäufigkeit von Fersensporn steigt im Alter an. Im Durchschnitt sind Fersen Sporn Patienten zwischen 40 bis 60 Jahre. Frauen sind bei dieser Fußkrankheit wesentlich öfter betroffen als Männer.

Wie entsteht ein Fersensporn?

Ein Fersensporn ist eine Fußfehlbildung, die meist die Folge einer langandauernden Überlastung des Fußes ist. Beispiele für diese Überlastung sind Übergewicht aber auch insbesondere Berufe mit langen Steh- und Gehzeiten wie dies zum Beispiel in der Gastronomie oder im Einzelhandel üblich ist. Aber auch falsche Lauftechnik, Überbelastung durch Sport oder zu hohe Trainingsbelastung können eine Ursache für Fersensporn sein. Zu harte Schuhe oder generell schlecht passende Schuhe tragen zudem zur Entwicklung eines Fersensporns bei. Fußfehlstellungen wie ein Senkfuß aber auch ein Knickfuß tragen zudem zur Bildung des Fersensporns bei.

Der Körper reagiert auf die stetige Überbelastung mit Entzündungen am Fersenbein, die Kalkeinlagerungen mit sich bringen. Diese Kalkeinlagerungen wachsen sukzessive bis der Fersensporn bei Belastung des Fußes zu Schmerzen führt. Entzündet sich das Bindegewebe rund um den Fersensporn aufgrund weiterer Überbelastungen ist dies die Ursache für den stechenden Schmerz im Fuß.

Fuß Fersensporn Grafik

Fersensporn Einlagen und bequeme Schuhe für Fersensporn

Was also kann ein Patient bei Fersensporn Fußproblemen machen? Das Wichtigste ist die sofortige Entlastung des Fußes durch komfortable, gut gepolsterte und vor allem passende Schuhe. Die Patienten sollten dabei insbesondere auch darauf achten, dass sie die passenden Schuhe für ihre Fußweite finden, denn jeder Fuß ist einzigartig und hat seine eigene Schuhgröße und Schuhweite. Bequemschuh Hersteller bieten hier eine große Auswahl an Bequemschuhen in unterschiedlichen Weiten.

Wichtig zudem ist eine optimal geformte Schuheinlage, die den Fuß zusätzlich schont. Schuhe für Einlagen zu finden ist heute nicht mehr schwer, denn moderne Bequemschuhe bieten meist den Komfort von herausnehmbaren Einlagen. Fersensporn Einlagen sind also kein Hindernis mehr, wenn man schicke Schuhe für Fersensporn Fußfehlbildung sucht. Fersensporn Einlegesohlen werden vom Orthopädie-Techniker individuell für Fersensporn Patienten angepasst und sind somit mit einem Bequemschuh eine perfekte Entlastung für den Fuß.

Moderne Bequemschuhe für Fersensporn Einlagen haben zudem einen weiteren Vorteil: durch versteckte Keilsohlen und bessere Neigungswinkel in der Sohle wird die Haltung der Fersensporn Füße positiv beeinflusst. Bereits kleine Veränderungen bei der Haltung des Fußes können direkt zur Schmerzlinderung beitragen.

Zusätzlich zu bequemen Schuhen für Fersensporn Einlagen sind natürlich die Bekämpfung der Entzündung, Physiotherapie und auch gezieltes Aufwärmen beim Sport elementar für den Behandlungsfortschritt.

Wer Erfolg bei der Bekämpfung seines Fersensporns haben möchte sollte bei der Therapie die Ursache des Problems nicht aus den Augen verlieren. Bequeme Schuhe für Fersensporn, Fersensporn Einlagen oder auch schmerzstillende Medikamente helfen nur kurzfristig, wenn nicht die Ursache für den Fersensporn beseitigt wird. Deswegen sind die Bekämpfung des Übergewichts sowie die Vermeidung von Überbelastung die wichtigsten Faktoren für einen langfristigen Therapie-Erfolg.

Hören Sie auf Ihren Körper und gönnen Sie sich und ihren Füßen ausreichend Pausen.

Bequemer Schuh, der für Fersensporn geeignet ist