DE

Wo drückt der Schuh?

Unsere Füße sind ein Wunderwerk, jedoch lauern täglich neue Gefahren auf unsere kleinen Begleiter. Eine der größten Gefahren? Das falsche Schuhwerk! Wer kennt es nicht? Wir sehen ein schönes Paar Schuhe und kaufen es eine Nummer zu klein, da die passende Schuhgröße bereits ausverkauft ist. Besonders Frauen quetschen sich gerne in zu enge und hohe Schuhe. Dies kann sich irgendwann durch Fehlstellungen wie dem Hallux valgus, Fersensporn, Spreizfuß und vielem mehr bemerkbar machen

60% der Menschen leiden an Fußfehlstellungen

Fußfehlstellungen sind keine Seltenheit bei uns Menschen, deshalb ist es umso wichtiger bequeme Schuhe zu tragen und auf unsere Gangweise zu achten. Denn eine falsche Gangweise ist oft dafür verantwortlich, dass sich Hallux valgus, Fersensporn, Spreizfuß und vieles mehr bildet. Auch minderwertige oder unbequeme Schuhe können zu Fußfehlstellungen führen. Sind die Schuhe zu groß, verrutscht man im Schuh und die Zehen krallen sich automatisch zusammen, um Halt zu finden. Das verkrampft die Fußmuskulatur und kann auf Dauer zu Schmerzen führen. Durch zu kleine Schuhe können Fußfehlstellungen der Zehen entstehen. Im Laufe der Zeit treten bei deformierten Füßen irgendwann Beschwerden auf und diese sollten unbedingt ärztlich untersucht werden. Die am häufigsten verordneten Hilfsmittel bei Fußfehlstellungen sind orthopädische Einlagen. Die individuell gefertigte Einlage gibt dem Fuß den nötigen Halt und kann sich positiv auf den Haltungs- und Bewegungsapparat auswirken. Aber auch Krankengymnastik bewirkt oft Wunder. Erfahren Sie hier mehr über die lästigen Begleiter und wie sie mit ihnen umgehen können.